Rückblick
Rückblick

Rückblick 2022

Messdienergottesdienst

Bei einem zweiten Messdienergottesdienst kamen Messdiener aus allen fünf Kirchorten zusammen. Unter dem Thema "Wofür brennst du?" wurde am Lagerfeuer Gottesdienst gefeiert und darüber nachgedacht, was das Feuer mit Gott und dem Heiligen Geist zu tun hat.
Anschließend blieben die Messdiener beim gemütlichen Grillen, gemeinsamen Spielen und beim Marshmallow rösten am Lagerfeuer zusammen und verbrachten einen schönen Sommerabend.

Ehrenamtsfest 2022

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte am 24. Juni wieder ein Ehrenamtsfest in unserer Pfarrei stattfinden. Auch in den letzten Jahren haben sich viele Männer und Frauen ehrenamtlich für unsere Gemeinde und die katholische Kirche engagiert. Mit diesem Abend sagen wir DANKE für das Engagement besonders in diesen turbulenten Zeiten. Nur dank des ehrenamtlichen Engagements ist ein lebendiges Leben in den Kirchorten möglich.

Hier ein paar Impressionen des Abends:

Erstkommunion 2022

Am 8.Mai 2022 war es so weit!

6 Kinder aus dem Kirchort Mariä Himmelfahrt Emsdorf und 16 Kinder aus dem Kirchort St. Katharina haben die Feier der Ersten Heiligen Kommunion zelebriert und durften zum ersten Mal das Leib Christi empfangen und wie die Jünger Jesu an seinem Tisch Platz nehmen.

Nach dem Segen der Gegenstände wie Kreuze, Rosenkränze und Gotteslob durch den Priester und einem Segen der Kinder durch Ihre Eltern ging es bei wunderbarem sonnigem Wetter vom Jugendheim in die Kirche St. Katharina.

Mit musikalischer Begleitung durch die Stadtallendorfer Musikanten ging es durch die mit Fahnen geschmückten Straßen der Altstadt in die Kirche, welche mit Glockengeläut die Kinder zu dieser Feierlichkeit erwartete, ebenso wie die bereits wartenden Familien und Verwandten.

Aus Platzgründen konnten leider nicht alle in der Kirche anwesend sein, jedoch wurde die Messe live im Internet übertragen und dort von vielen angeschaut und mitverfolgt.

Die Messe wurde im komplett gefüllten Gotteshaus mit feierlichem Gesang, Gebet und Mitgestaltung durch die Kinder gefeiert, beim Gänsehaut Gesang „Halleluja“ durch den Chor Cantate Domino floss an der einen oder anderen Stelle auch eine Träne.

Ein besonderer Dank geht an Pfarrer Dr. Emmanuel Ayebome für die Gestaltung dieser Feier, unsere Gemeindereferentin Frau Michelle Jestädt für all diese Ideen, Planung und Vorbereitung der Kinder auf diesen Tag.

Wir bedanken uns auch bei den Stadtallendorfer Musikanten, Frau Carmen Dönges und dem Chor Cantate Domino für die musikalische Begleitung, unseren Küstern Hermann Weitzel und Jan Speer, sowie allen anderen die an dieser Feier im Vorfeld mitgewirkt haben und diesen Tag zu etwas wunderbarem gemacht haben.

Im Namen der Kommunionkinder und Ihrer Eltern.

Kamillo Gruschka


Auch in Christkönig wurde am 8. Mai Erstkommunion gefeiert.

In einem feierlichen Gottesdienst haben aus Niederklein 8 Kinder, aus Christkönig 9 Kinder und aus St. Michael 4 Kinder das Sakrament der ersten heiligen Kommunion empfangen. Gestaltet wurde der Gottesdienst vom Chor Regenbogen unter der Leitung von Ferdi Boshold. Ein Dank gilt allen, die den Gottesdienst gestaltet haben, insbesondere Pfarrer Diethelm Vogel und Gemeindereferentin Andrea Franke.

Erstkommunionkinder
Erstkommunionkinder
Erstkommunionkinder
Erstkommunionkinder
Erstkommunionkinder
Erstkommunionkinder

Weltgebetstag 2022 – Zukunftsplan Hoffnung

Die Frauen des neugegründeten ökumenischen Weltgebetstagsteam gestalteten den Gottesdienst, der am 4. März in der evangelischen Stadtkirche Stadtallendorf gefeiert wurde. Ausgehend von der Zusage Gottes, dass er den verbannten Israeliten in Babylon Frieden und Hoffnung geben werde, erfuhren die Besucher*innen durch drei Frauen aus England, wie sie im Vertrauen auf Gott aus Armut, Missbrauch und Einsamkeit herausfanden. Allen war gemeinsam, dass sie ihre Situation akzeptierten und dann im Glauben an Gottes Zukunftsplan Hoffnung handelten.
Ein Symbol für Gottes Verbundenheit mit den Menschen ist der Regenbogen. So war die Kirche auch mit den Regenbogenfarben geschmückt, um zu verdeutlichen, dass Gott immer an unserer Seite ist.

Bilder vom Weltgebetstag in Emsdorf

Aschermittwoch

Aschermittwoch
Aschermittwoch

Weniger ist mehr!
Im Winter bescheiden die Gärtner die Bäume, damit der Baum besser wachsen kann. Er steckt seine Energie so in weniger Äste und damit gibt es größere Früchte und der Baum wächst nicht in alle möglichen Richtungen. Hier gilt: Weniger ist mehr.
Auch in unserem Leben gilt dieser Satz. Wenn ich z. B. Weniger Süßigkeiten esse, fühle ich mich gesünder und meine Zähne gehen nicht kaputt. Wenn ich weniger Auto fahre, schone ich die Umwelt und tue mir selbst etwas Gutes, wenn ich an die frische Luft gehe. Wenn ich weniger an der Konsole hänge, habe ich mehr Zeit für Freunde und Familie. Wenn ich weniger streite, fühle ich mich besser.
Diese Überlegungen haben sich Familien im Aschermittwochsgottesdienst gemacht und die Ergebnisse auf Äpfeln festgehalten und symbolisch in einen Baum gehängt.
Denn wenn wir Äste wie Faulheit, Streitlust und Neid abschneiden, kann der Baum unseres Lebens bessere Früchte hervorbringen.

Familiengottesdienst am Faschingssonntag

Gottes Welt ist bunt und wir auch!
Unter diesem Motto haben wir am Faschingssonntag Familiengottesdienst gefeiert.
In der Schöpfungsgeschichte konnten die Familien hören und sehen, wie wunderbar vielfältig Gott die Welt geschaffen hat. Passend zum biblischen Text wurde der Altar gestaltet, der zu Beginn des Gottesdienstes trist und leer war: Mit Kerzen, Blumen, Wasser, vielen Tieren und in bunten Farben. „Gott sah alles an, was er gemacht hat: Es war sehr gut!“ (Gen 1,31)
Gott erschuf die Welt in seiner Vielfältigkeit. Auch wir Menschen sind unterschiedlich: An Fasching sieht man das besonders. Viele Kinder und Erwachsene kamen in bunten Kostümen. Doch auch ohne Kostüme sind wir individuell, haben andere Interessen und andere Begabungen. Und Gott sprach: Es war sehr gut.
Das kann für uns Christen immer wieder zur Herausforderung werden: Den anderen als sehr gut zu betrachten, auch wenn er anders ist als ich selbst.
Vielleicht können wir diesen Gedanken mitnehmen: Gottes Welt ist bunt und das ist sehr gut.

Feier der Osternacht in St. Katharina